Freihaus 4

"Im Proda"

Brecht/Weill Songs aus Dreigroschenoper, Mahagonny ect. mit Wienerischen Texten und neuen Arrangements

Die Formation Freihaus 4 hat ein Brecht/Weill Programm erarbeitet, das Stücke der grossen Werke dieser beiden Proponenten enthält, wie z.B. Die Dreigroschenoper, Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Happy End etc.

Das absolute Novum an dieser Bearbeitung ist, dass es erstmals gelungen ist, von den Brecht-Erben die Rechte zur Bearbeitung von dessen Werken auf Wienerisch zu bekommen! Die (hoch)deutschen Texte wurden von Tini Kainrath ins Wienerische übertragen. Auch die Schauplätze der Lieder wechseln von London (Dreigroschenoper) oder dem Mittleren Westen der USA (Mahagonny) nach Wien - aus Soho wird der Prater!

Neu sind auch die Arrangements der beteiligten Musiker(innen). Ausgehend vom Originalmaterial Kurt Weills sind Arrangements entstanden, die zwischen Klassik, Chanson, Jazz, Tango und Wienerlied changieren.

Damit befindet sich das Ensemble auf dem schmalen Grad zwischen Althergebrachtem (in Form des Wiener Idioms) und Neuem (neue Arrangements über diese Musik, die aus den 30ern des vorigen Jahrhunderts stammt).

Die CD erscheint im Oktober 2011 bei Preiser Records!

 

Besetzung:

  • Tini Kainrath - Gesang
  • Sigi Finkel - Saxophon, Flöte
  • Monika Lang - Piano
  • Melissa Coleman - Cello

 

Tini Kainrath (Vocals) ist Wienerin. Ihr Spektrum erstreckt sich von Soul, Blues und Gospel (mit den Rounder Girls, mit denen sie auch am Song Contest teilnahm) über Rock (Hallucination Company) und Jazz (Zipflo Weinrich, Harri Stojka) bis zum Wiener Lied und Dudler.
Legendär sind ihre Auftritte in diversen Fernsehshows (Dancing Stars) und in ihren Rollen in Film und Fernsehen (Muttertag, Untersuchung an Mädeln, Wanted, Kaisermühlen Blues, Tatort, Dolce Vita)

 

Sigi Finkel (Saxophone & Flöten) stammt aus Deutschland und lebt seit 1982 in Wien. Neben seiner Kooperation mit nationalen und internationalen Größen des Jazz (John Abercrombie, Enrico Rava, Tomasz Stanko, Joseph Bowie, Wolfgang Puschnig) beschäftigt er sich seit mehr als einem Jahrzehnt vorwiegend mit diversen Spielarten der Worldmusic und leitete u.a. afrikanisch und arabisch orientierte Formationen. Mehr als 15 CD's unter eigenem Namen sowie Konzerttourneen und Festivalauftritte in ganz Europa, Afrika, Amerika und Asien.
Österr. Jazzmusiker des Jahres 2000 (Concerto-Leserpoll).
http://www.sigifinkel.com

 

Monika Lang (vormals Etzelt) kommt ebenfalls aus Wien und hat klassisches und Jazzklavier am Konservatorium der Stadt Wien studiert. Neben ihrem Soloprogramm spielt sie auch in diversen Formationen u.a. mit Wolfgang Reisinger, Hans Strasser, Ingrid Oberkanins.
Weitere Zusammenarbeit mit Hans Dulfer, Harri Stojka, Teddy Ehrenreich-Bigband, Agnes Heginger, Rens Newland u.v.a. Kompositionsaufträge für diverse Besetzungen.

 

 

Melissa Coleman (Cello) kommt aus Australien. Sie studierte Cello und Klavier am Victorian College of the Arts Melbourne. Lebt seit 1992 in Wien. Gewinnerin diverser Preise und Auszeichnungen. Konzerte und Tourneen auf allen Kontinenten.
Eigene Kompositionen für Musik-Theater, Tanz-Theater, Kammermusik, Experimental und Improvisiertem Jazz, Worldmusic und als Interpretin Neuer Musik.
Mitglied im Ensemble des 20. Jahrhunderts sowie Zusammenarbeit u.a mit dem Klangforum Wien, Wiener Burgtheater, in der improvisierten Musik mit Karl Ritter und Otto Lechner.
Seit 1996 Mitglied im Koehne Quartett.

 

 

Kontakt:
Sigi Finkel/Freihaus 4
Tel.: +43 699 11204864 E-Mail: office@sigifinkel.com