Tini Kainrath – musikalisch

Im Woid

Ganz nach dem Motto „zurück zu den Wurzeln“ kehrt die Wienerin mit neuen Liedern zu ihrer Muttersprache – der charmanten Wiener Mundart – zurück, und thematisiert dabei wichtige Komponenten ihres Lebens wie Freundschaften, Liebe und das wahre Glück. Durchwegs optimistisch, etwas nachdenklich und wie immer mit einer Portion Humor beweist Tini Kainrath auch hier ihre künstlerische Bandbreite von Pop und Rock über Soul und Blues bis hin zu Gospel. Dabei gewährt sie tiefe Einblicke in ihr Wesen, die sie mit eigens geschriebenen und komponierten Liedern wie „Du tuast so guat“, „A schena Tog“ und „Glücklich“ zum Ausdruck bringt.

Ihre Band, die sie bei diesem Projekt begleitet, besteht aus:

Hardy Kamm (Gitarre)
Gwenael Damman (Bass)
Christian Einheller (Perc. / Drums)

CD hier bestellen

Glücklich – Tini & Band

Ganz nach dem Motto „zurück zu den Wurzeln“ kehrt die Wienerin mit neuen Liedern zu ihrer Muttersprache – der charmanten Wiener Mundart – zurück, und thematisiert dabei wichtige Komponenten ihres Lebens wie Freundschaften, Liebe und das wahre Glück. Durchwegs optimistisch, etwas nachdenklich und wie immer mit einer Portion Humor beweist Tini Kainrath auch hier ihre künstlerische Bandbreite von Pop und Rock über Soul und Blues bis hin zu Gospel. Dabei gewährt sie tiefe Einblicke in ihr Wesen, die sie mit eigens geschriebenen und komponierten Liedern wie „Du tuast so guat“, „A schena Tog“ und „Glücklich“ zum Ausdruck bringt.

Ihre Band, die sie bei diesem Projekt begleitet, besteht aus:

Hardy Kamm (Gitarre)
Gwenael Damman (Bass)
Christian Einheller (Perc. / Drums)

CD hier bestellen

Freihaus 4 – Im Proda

Die Formation Freihaus 4 hat ein Brecht/Weill Programm erarbeitet, das Stücke der großen Werke dieser beiden Proponenten enthält, wie z.B. Die Dreigroschenoper, Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Happy End und vielen weiteren. Das absolute Novum an dieser Bearbeitung ist, dass es erstmals gelungen ist, von den Brecht-Erben die Rechte zur Bearbeitung von dessen Werken auf Wienerisch zu bekommen! Die (hoch)deutschen Texte wurden von Tini Kainrath ins Wienerische übertragen. Auch die Schauplätze der Lieder wechseln von London (Dreigroschenoper) oder dem Mittleren Westen der USA (Mahagonny) nach Wien – aus Soho wird der Prater!

Neu sind auch die Arrangements: ausgehend vom Originalmaterial Kurt Weills sind Arrangements entstanden, die zwischen Klassik, Chanson, Jazz, Tango und Wienerlied changieren. Damit befindet sich das Ensemble auf dem schmalen Grad zwischen Althergebrachtem (in Form des Wiener Idioms) und Neuem (neue Arrangements über diese Musik, die aus den 30ern des vorigen Jahrhunderts stammt).

Besetzung:

Tini Kainrath (Gesang)
Sigi Finkel (Saxophon, Flöte)
Monika Lang (Piano)
Melissa Coleman (Cello)

CD hier bestellen

Discographie

2017: 30 Jahre 30 Lieder – 30 Jahre Bühnenjubiläum (Tini Kainrath)
2017: Geborgene Schätze (Karl Hodina, Tini Kainrath, Peter Havlicek)

2014: Glücklich (Tini Kainrath & Band)

2012: Gospel Reflections (The Rounder Girls)
2012: Women (The Rounder Girls)

2011: Im Proda (Freihaus 4)

2010: Men (The Rounder Girls)
2010: Global Kryner vs. The Rounder Girls

2009: I got rhythm, wos braucht ma mehr (Willi Resetarits, Tini Kainrath, StringFizz)
2009: 4 Musen und 7 Laster (The Upper Austrian Jazz Orchestra, Ali Gaggl & Tini Kainrath)

2008: Wein, Weib & Gesang (The Upper Austrian Jazz Orchestra & Tini Kainrath)

2005: Love The Skin You’re In (The Rounder Girls)
2005: The Juliet Letters (StringFizz & Tini Kainrath)

2002: Unwrapped (The Rounder Girls)

2001: La Dolce Vita (The Rounder Girls)

2000: Mühlhofer and friends ’00
2000: All To You (The Rounder Girls)

1999: Songs From The Film And Others (The Rounder Girls)

1998: Ain’t No Mountain High Enough (The Rounder Girls)

1996: The Rounder Girls Live (The Rounder Girls)

1994: Short’n Sweet (The Rounder Girls)

1993: Keine Angst vor nix (The Hallucination Company)

1989: A Special Night (The Hallucinatin Company)

Theater

2017: Sommerspiele Marchegg – Macbeth, Hekate (Anselm Lipgens)

2016: Sommerspiele Melk – Proud Mary (Matthias Bauer)

2015: Sommerspiele Melk – Live is Life (Nicole Weber)
2015: Kulturszene Kottingbrunn – No Way To Treat A Lady (Christian Graf)

2014: Sommerspiele Melk – Neverendig Story (Doris Schnabl)

2013: Sommerspiele Melk – We Want It All (Anselm Lipgens)

2012: Sommerspiele Melk – Like A Virgin (Pascale Chevroton)

2011: Sommerspiele Melk – Stayin‘ Alive (Henry Mason)

2010: Sommerspiele Melk – Twist & Shout (Andy Halwaxx)

2009: Oper Klosterneuburg – Die Regimentstochter, Gräfin von Krakentorp (Pascale Chevroton)

2007: Litte Shop Of Horrors (Gerhard Ernst)
2007: The Vagina Monologues, Kosmas Theater (Emmy Abrahamson)

2002: Juliet Letters (Katharina Stemberger, Alexander Hauer)

2001: Juliet Letters (Katharia Stemberger, Alexander Hauer)

1995: Neuevangelisierungstour (Habsburg Recycling)

1994: Kleine Wiener Lust (Klaus Pieber)

1993: Wiener Lust (Klaus Pieber)

Film

2010: Schnell ermittelt (Michi Riebl)

2005: Silentium (Wolfgang Murnberger)

2001: Dolce Vita & Co (Claudia Jüptner)

1999: The Rounder Girls – Doku (Sabine Derflinger)
1999: Wanted (Harald Sicheritz)
1999: Tatort – Absolute Diskretion (Peter Payer)
1999: Untersuchung Mädln (Peter Payer)

1997: Kaisermühlenblues (Harald Sicheritz)

1993: Muttertag (Harald Sicheritz)

TV

2009: Dancing Stars (Manfred Zehender)

2005: Nestroy-Verleihung Volkstheater (Michael Schottenberg)

2003: Starmania Jury (ORF)

2000: Eurovisions Songcontest Schweden (The Rounder Girls)